Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten – diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP). Noch bis Mitte September besteht die Chance, sich für ein Stipendium des Deutschen Bundestages für das Programmjahr 2020/2021 zu bewerben.

Im Rahmen des PPP, dem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des amerikanischen Kongresses, konnten seit 1983 bereits rund 27.000 junge Leute gefördert werden, darunter 20 Prozent junge Berufstätige. Während des Austauschjahres übernehmen Bundestagsabgeordnete die Patenschaft für die Jugendlichen.

Der Wetterauer Bundestagsabgeordnete Oswin Veith, der sich seit 2013 für das PPP engagiert, möchte noch einmal junge Menschen aus seinem Wahlkreis auf das Jugendaustauschprogramm aufmerksam machen und sie ermutigen, sich zu bewerben.

Besonders angesprochen sind junge Berufstätige und Auszubildende (zum Beispiel gewerblich-technische Berufe, Handwerker, Kaufleute und Landwirte), die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2020) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1995 geboren sind. Die Absolvierung eines Freiwilligendienstes wird begünstigend auf das Alter angerechnet.

Veith: „Auch 2020 bietet das PPP wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennenzulernen. Ich würde mich freuen, wenn sich in dieses Jahr auch verstärkt junge Berufstätige und Auszubildenden aus meinem Wahlkreis für das Auslandsjahr in den USA bewerben würden.“

Die Bewerbungsunterlagen können bis zum, 13. September 2019 bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) online unter https://usappp.de angefordert werden.

Nähere Informationen zum Programm können interessierte Jugendliche beim Büro des Bundestagsabgeordneten Oswin Veith (Tel: 06032-7848442) oder bei der GIZ in Bonn (ausschließlich junge Berufstätige) erhalten (Tel.: 0228-4460-1339 oder -1172, E-Mail: usappp@giz.de) sowie unter www.bundestag.de/ppp.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag