Auf Einladung von Oswin Veith: Besuchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Kaichen-Niddatal im Deutschen Bundestag.

Immer wieder empfängt Oswin Veith (CDU) Vereine und Organisationen, deren Mitglieder sich meist ehrenamtlich in den Blaulichtorganisationen oder aber auch im sozialen Bereich engagieren. Dem Wetterauer Bundestagsabgeordneten ist es auch persönlich ein Anliegen, die engagierten Bürgerinnen und Bürger im Deutschen Bundestag zu empfangen, so auch die nach Berlin gereisten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kaichen.
Im Gespräch mit den Feuerwehrleuten und Angehörigen standen vor allem die Themen „Starker Staat“ und der bessere Schutz von Einsatzkräften gegen Übergriffe sowie die Europäische Union und die anstehende Europawahl im Fokus. Trotz aller bestehender Defizite bleibe ein geeintes Europa der Garant für Freiheit, Frieden und Wohlstand. Dabei sei es angesichts überregionaler und globaler Herausforderungen wichtiger denn je, gemeinsam Lösungen zu finden. Das sei mühsam, aber alternativlos, so Veith.

Sicherheit ist das bestimmende Thema für den Wetterauer Bundestagsabgeordneten. Ob als Mitglied im Innenausschuss oder auch Mitglied im Verteidigungsausschuss, der gebürtige Ober-Wöllstädter weiß um die Wichtigkeit der inneren, äußeren und sozialen Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger der Wetterau.

"Gott zur Ehr´, dem Nächsten zur Wehr!" ist der Wahlspruch der Freiwilligen Feuerwehren, so auch der Kaichener. Im Jahr 1952 gegründet, sorgen zurzeit 45 aktive Mitglieder für die Sicherheit im Stadtteil von Niddatal. Abschließend dankte Veith den Gästen für ihren Einsatz für das Gemeinwohl und die Sicherheit ihrer Mitmenschen und würde sich freuen, wenn wieder mehr Menschen den Freiwilligen Feuerwehren und Jugendfeuerwehren in der Wetterau beitreten würden.

Mehr Informationen zur Freiwilligen Feuerwehr Kaichen unter: www.ffkaichen.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag